Auf Initiative der aktiven Stuttgarter haben Lehrenden und Studierenden der Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Stuttgart (HfK+G) in Kooperation mit unserem Mitgliedsverein BDS Zuffenhausen e.V. in den letzten Monaten das Studienprojekt „mittendrin_district.lab“ in Zuffenhausen durchgeführt. Das Ergebnis ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie sich ein Stadtbezirk modern und hochinteressant im Internet präsentieren kann.

Als die Anfrage der HfK+G nach einem für das Projekt geeigneten Stadtbezirk bzw. Mitgliedsverein bei uns eingegangen war, fiel die Wahl ganz bewusst auf den BDS Zuffenhausen e.V., da hier mit der neu geschaffenen Marke „Zuffenhausen Zuhause“ und der dazugehörigen Internetpräsenz schon Pionierarbeit geleistet worden war. Dies nahmen die Studierenden der HfK+G als angehende Experten für Kommunikation, Marketing und Gestaltung als Grundlage für ihre Arbeit. Mit jeder Menge kreativen Ideen und neuen Inhalten, wurde nicht nur die Internetseite deutlich aufgepeppt, sondern auch die Social-Media-Kanäle von „Zuffenhausen Zuhause“ auf Facebook und Instagram auf den neuesten Stand gebracht.

Hierbei lag der Fokus darauf, zunächst verschiedene Zielgruppen innerhalb der Kanäle zu definieren und dann zielgerichtet Inhalte wie Interviews, Bilder oder Podcasts für diese Gruppen zu schaffen. Ziel ist es, dass die Nutzer regelmäßig einen Blick auf die Seiten werfen und dabei ganz nebenbei auch noch mit vielen aktuellen Infos aus ihrem Stadtbezirk informiert werden. So findet man im „ZuZuCalender“ zum Beispiel aktuelle Veranstaltungen im Stadtbezirk und kann diese sogar nach seinen Interessen filtern (z.B. unter „ZuZuKids“ für Kinder und Familien). Und das beste: Wer es lieber analog mag, kann den als schickes Kalenderblatt gestalteten Veranstaltungskalender für jeden Monat ausdrucken und zu Hause aufhängen.
Damit das Ganze auch in Zukunft aktuell bleibt, haben die Studierenden einen ausführlichen Redaktionsplan für die Pflege der Seite erstellt, der von den Mitgliedern des BDS Zuffenhausen e.V. in Kooperation mit anderen Vereinen und Initiativen im Stadtbezirk künftig umgesetzt werden soll.

„Es gibt weit und breit keinen Stadtteil, der so etwas hat“ meint auch Christiane Nowottny, eine der betreuenden Professorinnen der HfK+G.

Die aktiven Stuttgarter haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit den Experten der HfK+G auch andere Mitgliedsvereine bei der Erstellung und Umsetzung eines solchen professionellen Außenauftritts für ihren Stadtbezirk tatkräftig zu unterstützen. „Unser Ziel ist es, dass sich sehr bald auch andere Stuttgarter Stadtteile unter einer griffigen Marke zeitgemäß und interessant im Internet präsentieren“, so Gregor Schwarz, Geschäftsführer des Vereins.

Nur so kann es gelingen, dass sich jüngere Generationen mit Ihrem Stadtbezirk identifizieren und das reichhaltige Angebot der zahlreichen Vereine und Initiativen, das es in fast allen Stadtbezirken gibt, für die Bürger auch sichtbar wird. Dies ist wiederum ganz im Interesse der örtlichen Händler und Gewerbetreibenden, denn nur in einem lebenswerten und gut vernetzten Stadtteil hat auch die lokale Wirtschaft eine Zukunft.

Die Kanäle sind zu finden unter:

 

Hintergrund zum Herausgeber:

Der aktive Stuttgarter e. V. ist die Gemeinschaft der Vereine für Handel, Handwerk, Gewerbe, Dienstleistungen und freie Berufe und wurde im Jahr 2014 gegründet. Der Verein vertritt mit großem Engagement die Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen in Stuttgart und hat sich auf die Fahnen geschrieben, durch einen Zusammenschluss der verschiedenen Stuttgarter Handels- und Gewerbevereine die Stuttgarter Wirtschaft und die Stuttgarter Stadtbezirke zu stärken – und mehr Kaufkraft in die Stuttgarter Stadtbezirke und zu den Mitgliedern der Handels- und Gewerbevereine zu holen. Weitere Infos zum Verein unter https://www.aktive-stuttgarter.de

QUELLE: aktive Stuttgarter e.V.